Vor diversen Jahren war ich bei einem Physiotherapeuten. Er untersuchte mich sehr genau und sagte dann: "Daß Sie noch keinen Bandscheibenvorfall hatten, ist ein wahres Wunder. Sie können ihn morgen bekommen." Die Kollegen um mich herum hatten reihenweise Bandscheibenvorfälle, und ich wußte, was das bedeutet. Ich machte daher gehorsamst die Gymnastik, die er mir vorschrieb, und mache sie bis heute täglich. Trotz stundenlanger Schreibtischtätigkeit kenne ich keine Rückenprobleme. Hier ist die Gymnastik:

Für alle drei Übungen gilt:

1. Übung

  1. Man legt sich im rechten Winkel zu einem schweren Möbel (Klavier, Schrank, Bett), an dessen Unterkante man sich festhält.
  2. Unterschenkel leicht verschränken.
  3. 20x Becken heben und senken.
  4. Zu beachten:

2. Übung

  1. Wie bei der 1. Übung.
  2. Unterschenkel parallel halten.
  3. 20x Knie zum Kinn ziehen und langsam [!] in die Ausgangsposition zurück.
  4. Zu beachten:

3. Übung

  1. In den Raum legen.
  2. Unterschenkel parallel halten.
  3. Hände umfassen die Knie von oben-außen.
  4. 20x Knie zum Kinn ziehen und in Ausgangsposition zurück. Fortgeschrittene brauchen weniger mit den Händen zu ziehen.
  5. Zu beachten:

Wenn man die drei Übungen ein paar Monate gemacht hat, stellen sich diverse positive Nebeneffekte ein, die sich nicht alle für die Webpräsentation eignen.

Übung #2 dient nicht nur der Diskusprolapsusprophylaxe (das würde zur Motivation vielleicht nicht ausreichen). Es lassen sich damit auch ad hoc Verspannungen der Rückenmuskulatur beseitigen.

Für die erste und zweite Übung gibt es übrigens auch ein passendes Fitnessgerät, das das Klavier erübrigt. Die bügelbrettartige Auflage läßt sich für Übung #2 graduell nach unten neigen, so daß man schließlich die Knie mehr hoch als nach hinten zieht.